Jugendwehr Steinach wählt Leitung

Steinach

Orts­vor­ste­her Xaver Rocken­stein (rechts) und Abtei­lungs­kom­man­dant Tobi­as Him­mels­bach (von links) gra­tu­lier­ten dem neu gewähl­ten Lei­tungs­team mit Maxi­mi­li­an Moog, Felix Her­de, Manu­el Schwen­de­mann und Chris­ti­an Maas zur Wahl. ©Udo Weppler

Die Steinacher Jugend­feu­er­wehr blick­te auf das ver­gan­ge­ne Jahr zurück, das von der Pan­de­mie geprägt war. Mit 21 Mit­glie­dern ist sie gut aufgestellt.

Die Jugend­feu­er­wehr von Stein­ach traf sich am Mitt­woch­abend zu ihrer Haupt­ver­samm­lung im Steinacher Feu­er­wehr­haus. Auch zahl­rei­che Mit­glie­der der akti­ven Wehr und Wel­schen­stein­achs Orts­vor­ste­her Xaver Rocken­stein waren dabei.

Der Wel­schen­steinacher Abtei­lungs­kom­man­dant Tobi­as Him­mels­bach eröff­ne­te die Ver­samm­lung in Ver­tre­tung von Kom­man­dant Mar­kus Decker, der krank­heits­be­dingt nicht teil­neh­men konn­te. In sei­ner kur­zen Anspra­che wür­dig­te er die gute Arbeit der Jugend­feu­er­wehr, auch in die­sen schwie­ri­gen Pandemie-Zeiten.

Zwei Mädchen dabei

In sei­nem Tätig­keits­be­richt gab Jugend­feu­er­wehr­wart Manu­el Schwen­de­mann der Ver­samm­lung einen Über­blick über das ver­gan­ge­ne Jahr. Man sei mit 19 Jun­gen und zwei Mäd­chen ins Jahr 2021 gestar­tet – zwei wei­te­re Jun­gen sei­en noch dazugekommen.

Doch es habe auch zwei Abgän­ge gege­ben: Einer sei in die akti­ve Wehr Wel­schen­stein­ach auf­ge­nom­men wor­den, ein ande­rer habe sein Enga­ge­ment been­det, sodass die Jugend­feu­er­wehr am Ende des Jah­res 21 Mit­glie­der hatte.

Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie konn­te der Pro­ben­be­trieb erst am 23. Juni in zwei Grup­pen wie­der auf­ge­nom­men wer­den. Nach einer kur­zen Som­mer­pau­se sei es unter den jewei­li­gen Auf­la­gen wei­ter­ge­gan­gen. Ab dem 10. Novem­ber waren wie­der Gesamt­pro­ben mög­lich. Am 18. Sep­tem­ber war die Steinacher Jugend­feu­er­wehr zu Gast in Has­lach, wo die Jugend ihr 50-jäh­ri­ges Bestehen feierte.

24-Stunden-Aktion geplant

Über die Finanz­la­ge der Jugend­feu­er­wehr gab Chris­ti­an Maas einen Über­blick. 2021 gab es dem­nach kaum Bewe­gun­gen, den­noch habe man eine soli­de Kas­sen­la­ge. Vor den anste­hen­den Neu­wah­len ergriff Xaver Rocken­stein die Gele­gen­heit, der Jugend­feu­er­wehr im Namen der Gemein­de zu dan­ken: „Wir sind sehr stolz auf unse­re Jugend­feu­er­wehr, und dabei hebe ich beson­ders her­vor, wie wich­tig es ist, wenn Ihr euch so enga­giert in der Gemein­schaft und im Ehren­amt einbringt.“

Chris­ti­an Maas wur­de anschlie­ßend wie­der zum Kas­sie­rer gewählt, zum Grup­pen­lei­ter Manu­el Schwen­de­mann und zu des­sen Stell­ver­tre­ter Felix Her­de. In das Amt des Jugend­spre­chers wur­de Maxi­mi­li­an Moog gewählt, sein Stell­ver­tre­ter ist Aron Schöner.

Am Ende der Ver­samm­lung gab es noch eine kur­zen Aus­blick auf die kom­men­den Mona­te. Unter ande­rem sind eine 24-Stun­den-Akti­on unter den Mot­to „Ein Tag Berufs­feu­er­wehr“ und die jähr­li­che Herbst­übung geplant.