Feuerwehr unter neuer Führung

Steinach

Im Mit­tel­punkt der coro­nabe­dingt ver­scho­be­nen Haupt­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Stein­ach haben Neu­wah­len gestan­den. Wei­te­re wich­ti­ge Tages­punk­te waren Beför­de­run­gen, Ehrun­gen und eine Ver­ab­schie­dung.

Stein­ach. Zum neu­en Gesamt­kom­man­dan­ten wur­de Mar­kus Decker und zu sei­nem Stell­ver­tre­ter Tobi­as Him­mels­bach gewählt.

Gesamt­kom­man­dant Cle­mens Neu­mai­er leg­te als ers­ter sei­nen Bericht ab. Seit März sei­en kei­ne Gesamt­pro­ben mög­lich gewe­sen. Grup­pen­pro­ben von bis zu 19 Mann oder ein je Drit­tel der Abtei­lun­gen sind zur Zeit zuläs­sig. Die ange­setz­ten Neu­wah­len soll­ten laut Neu­mai­er die neue Füh­rung in die Lage ver­set­zen, Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. In den Abtei­lun­gen sei bereits gewählt wor­den und die Berich­te wur­den vor­ge­tra­gen.

Fuhr­park ist auf gutem Stand

Mit dem im März gehol­ten MLF von der Fir­ma Zieg­ler in Chem­nitz sei der Fuhr­park der Feu­er­wehr auf einem guten Stand, so Neu­mai­er. Als er 2005 das Amt des Gesamt­kom­man­dan­ten über­nahm, sei­en sei­ne Prio­ri­tä­ten die Aus­bil­dung und der Fuhr­park gewe­sen. Wäh­rend sei­nes Amts wur­den fünf von sechs Fahr­zeu­gen dank Zusam­men­ar­beit von Feu­er­wehr, Kreis­brand­meis­ter, Bür­ger­meis­ter, Gemein­de­rat und Rat­haus aus­ge­tauscht. Die­se Zusam­men­ar­beit sei not­wen­dig.

Bevor Bür­ger­meis­ter Nico­lai Bisch­ler die ein­stim­mig gefass­te Ent­las­tung des Gesamt­vor­stands bestä­tig­te, lob­te er die von bei­den Abtei­lun­gen geleis­te­ten Ein­sät­ze und die Arbeit zum Schutz der Bevöl­ke­rung. Bei den anste­hen­den Wah­len wur­den jeweils ein­stim­mig Mar­kus Decker zum neu­en Gesamt­kom­man­dan­ten und Tobi­as Him­mels­bach zu sei­nem Stell­ver­tre­ter gewählt.

In den Gesamt­aus­schuss wur­den für die Abtei­lung Stein­ach Jens Asmus, Ste­phan Engel, Chris­ti­an Maas, Hubert Ring­wald und Hei­ko Schmi­der gewählt, für die Abtei­lung Wel­schen­stein­ach Tobi­as Him­mels­bach, Bene­dikt Mathi­as Meß­mer, Micha­el Moog, Mathi­as Obert und Manu­el Schwen­de­mann.

Der schei­den­de stell­ver­tre­ten­de Gesamt­kom­man­dant und Kom­man­dant der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach, Bern­hard Obert, dank­te für die in 15 Jah­ren geleis­te­te Unter­stüt­zung.

Der neue Gesamt­kom­man­dant Mar­kus Decker bedank­te sich auch im Namen der Feu­er­wehr Stein­ach bei Cle­mens Neu­mai­er und Bern­hard Obert für die Arbeit in den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren. Er freue sich, eine funk­tio­nie­ren­de, moti­vier­te und gut aus­ge­bil­de­te Feu­er­wehr inklu­si­ve Jugend­feu­er­wehr zu über­neh­men. Es gel­te, dies zu hal­ten und aus­zu­bau­en, gera­de auch in Zei­ten von Coro­na und den damit ver­bun­de­nen Ein­schrän­kun­gen.

Bür­ger­meis­ter Nico­lai Bisch­ler und der neue Gesamt­kom­man­dant Mar­kus Decker ehr­ten und ver­ab­schie­de­ten bei der Haupt­ver­samm­lung Kame­ra­den der Feu­er­wehr. Von der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach wur­de Mat­thi­as Obert für 15 Jah­re Zuge­hö­rig­keit geehrt. Kevin Volk und Adri­an Ruf wur­den neu in die akti­ve Feu­er­wehr auf­ge­nom­men.

Mit Lob und Aner­ken­nung wur­de Johan­nes Dold in die Alters­ab­tei­lung ver­ab­schie­det. Er trat 1975 in die Feu­er­wehr Stein­ach ein und wur­de im Jahr 2006 zum Haupt­feu­er­wehr­mann beför­dert. Das Leis­tungs­ab­zei­chen in Bron­ze erhielt er 1982 und 1984 das Leis­tungs­ab­zei­chen in Sil­ber. Von 1990 bis 2005 war er Mit­glied des Abtei­lungs-Aus­schus­ses, und von 1995 bis 2005 Mit­glied des Gesamt­aus­schus­ses. Im Jahr 2000 über­nahm er den Pos­ten des Haus­meis­ters im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Stein­ach und macht dies bis heu­te. Im Jahr 2002 wur­de ihm für 25 Jah­re akti­ven Dienst das Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen in Sil­ber und im Jahr 2017 für 40 Jah­re akti­ve Zuge­hö­rig­keit das Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen in Gold ver­lie­hen.