Feuer: Polizisten wecken Bewohner

Haslach i. K.

Die Feuerwehr ist am Dienstagmorgen in Bollenbach im Einsatz gewesen. Foto: Halter Foto: Schwarzwälder Bote

Glück im Unglück: Die Poli­zei hat in der Nacht auf Diens­tag die Bewoh­ner eines Hau­ses vor einem Feu­er geret­tet. Da auf ihr Klin­geln nie­mand reagier­te, stell­ten die Beam­ten in Bol­len­bach die Sire­ne am Strei­fen­wa­gen an.

Has­lach. Gegen 4.30 Uhr fiel einer Strei­fen­be­sat­zung auf, dass in einem Haus in der Bol­len­ba­cher Stra­ße Feu­er aus­ge­bro­chen war. Deren beherz­ten Ein­grei­fen ist es zu ver­dan­ken, dass der Brand im Erd­ge­schoss “recht­zei­tig ent­deckt wur­de und kei­ne Ver­letz­ten zu bekla­gen sind”, heißt es in einer Mit­tei­lung der Poli­zei.

Gar­ten­schlauch kommt zum Ein­satz

Als die Beam­ten das Feu­er kuz vor 4.30 Uhr in der Früh ent­deck­ten, schlu­gen die Flam­men bereits bis an die Decke des Gebälks zum Ober­ge­schoss. Die Bewoh­ner hat­ten das Feu­er zu die­sem Zeit­punkt noch nicht bemerkt.

Die Poli­zis­ten rie­fen die Feu­er­wehr und ver­such­ten gleich­zei­tig, die Bewoh­ner zu wecken. Auf die Tür­klin­gel reagier­te jedoch nie­mand. Kur­zer­hand behal­fen die Poliz­si­ten sich und schal­te­ten das Mar­tins­horn des Strei­fen­wa­gens ein. Das hat­te die gewünsch­te Wir­kung – und sämt­li­che Bewoh­ner wur­den unver­letzt eva­ku­iert. Auf Nach­fra­ge erklär­te ein Pres­se­spre­cher der Poli­zei, eine sol­che Situa­ti­on sei rela­tiv sel­ten. Der Brand war ein Zufalls­fund auf Strei­fe.

Bis zum Ein­tref­fen der Feu­er­wehr ver­such­ten die Beam­ten, die Flam­men mit­tels eines Gar­ten­schlauchs ein­zu­däm­men. “Durch die anschlie­ßen­den Lösch­ar­bei­ten der Feu­er­weh­ren Has­lach, Bol­len­bach und Stein­ach konn­ten sowohl ein Voll­brand als auch ein Über­grei­fen auf ande­re Gebäu­de­tei­le ver­hin­dert wer­den”, mel­det die Poli­zei.

Die Brand­ur­sa­che war noch unklar. Die Beam­ten des Has­la­cher Poli­zei­re­viers ermit­teln. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird der­zeit auf cir­ca 30 000 Euro geschätzt.

Bei dem Feu­er in der Bol­len­ba­cher Stra­ße haben Ein­satz­kräf­te aus den umgren­zen­den Orten gehol­fen. Laut Mar­kus Knup­fer, Pres­se­wart der Has­la­cher Feu­er­wehr, waren fol­gen­de Ret­tungs­kräf­te am Diens­tag­mor­gen vor Ort: Feu­er­wehr-Abtei­lung Has­lach: 21 Feu­er­wehr­leu­te

Feu­er­wehr-Abtei­lung Bol­len­bach: Zwölf Kame­ra­den Feu­er­wehr Stein­ach: Neun Kame­ra­den Poli­zei: Vier Per­so­nen Ret­tungs­dienst: Drei Per­so­nen