Langjährige Mitglieder der Steinacher Gesamtwehr geehrt

Steinach/Welschensteinach

Bürgermeister Nicolai Bischler (rechts) ehrte langjährige Feuerwehrmänner. © Anke Kaspar

In der Hauptversammlung der Steinacher Gesamtwehr wurden am Freitagabend 33 Feuerwehrmänner für langjährigen Dienst geehrt. Zudem rief man die Einsätze, Übungen sowie sonstige Termine des vergangenen Jahrs in Erinnerung.

Im Berichts­zeit­raum war  die Feu­er­wehr­ab­tei­lung Stein­ach zehn­mal in Sachen tech­ni­scher Hil­fe gefragt. Zu fünf Brand­ein­sät­zen rück­ten sie aus. Dar­un­ter war ein Flä­chen­brand, vier Mal leis­te­ten sie Über­land­hil­fe. Gemein­sam mit der Wel­schen­steinacher Abtei­lung rück­ten sie im Novem­ber 2018 zu einem Gebäu­de­brand in der Bad­ner Stra­ße in Stein­ach aus.

Zwei­mal waren die Steinacher Kame­ra­den in Zell bei Gebäu­de­brän­den wert­vol­le Hel­fer. Auch Kies auf der Stra­ße führ­te dazu, dass sie geru­fen wur­den. Drei­mal waren sie im Sep­tem­ber aus­ge­rückt, um Bäu­me von der Stra­ße zu ent­fer­nen. Im Juli brann­te es in Bol­len­bach, auch hier rück­ten die Steinacher an.

Zwei aktive Feuerwehrfrauen

Wenn ein Ölfilm in der Kin­zig gesich­tet wird, ist das auch ein Grund, die Kame­ra­den in den Ein­satz zu schi­cken. Im Janu­ar war die Gesamt­wehr in Sachen Hoch­was­ser unter­wegs und die Steinacher muss­ten gleich zu Beginn des Jah­res 2018 zu einem Brand im Büchern in Müh­len­bach geru­fen wer­den. In Stein­ach wur­den 14 Grup­pen­pro­ben absol­viert, zehn Gesamt­pro­ben und Unter­richts­aben­de gab es. 

Die Abtei­lung Wel­schen­stein­ach rück­te zu ins­ge­samt vier Alarm­ein­sät­zen aus. Im Janu­ar gab es einen Vor­alarm in Sachen Hoch­was­ser an der Kin­zig. Sie­ben Pro­ben wur­den absol­viert und vie­le Schu­lun­gen durch­ge­führt. Der Pro­ben­be­such ist kon­stant bei knapp 80 Pro­zent. Auch die Gemein­schaft kam nicht zu kurz.

Bei der Jugend­feu­er­wehr stan­den neben Übun­gen immer wie­der Spiel und Spaß auf dem Pro­gramm.

Mit Katha­ri­na Bru­cher und Celi­ne Schwen­de­mann gibt es nun auch zwei akti­ve Feu­er­wehr­frau­en. Zudem gab es elf wei­te­re Beför­de­run­gen und zwei Ver­ab­schie­dun­gen.

»Urgestein« Gustav Dold

Für sagen­haf­te 60 Jah­re bei der Feu­er­wehr wur­de Gus­tav Dold geehrt: »Bubi Scholz wur­de Euro­pa­meis­ter, als er 1959 in die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr ein­ge­tre­ten ist, er war einer der ers­ten Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger«, sag­te Bür­ger­meis­ter Nico­lai Bisch­ler.

Lob gab es  auch für acht Kame­ra­den, die seit 50 Jah­ren in der Feu­er­wehr sind. Xaver Bru­cker war stell­ver­tre­ten­der Abtei­lungs­kom­man­dant in Wel­schen­stein­ach. »Er ist jemand, auf den man zäh­len kann, wenn es um die Tech­nik geht, er hat die Feu­er­wehr vie­le Jah­re mit­ge­prägt«, sag­te Bisch­ler. Her­bert Roh­kohl war Abtei­lungs­kom­man­dant in Stein­ach und auch Gesamt­kom­man­dant Stein­ach. Zwölf Jah­re war er im deut­schen Feu­er­wehr­ver­band tätig.

Phil­ipp Mai­er hat sein hand­werk­li­ches Kön­nen ein­ge­bracht und vie­le Arbeits­stun­den beim Bau des Gerä­te­hau­ses inves­tiert, lob­te ihn Bisch­ler. Unter den 50-ern waren auch noch Thad­dä­us Mali­now­ski, Georg Buch­holz, Gus­tav-Xaver Dold, Hel­mut Pfaff und Mein­rad Volk.

Zwei seit 40 Jahren dabei

»Schon 40 Jah­re Feu­er­wehr­dienst, dar­auf kann man stolz sein.«, lob­te der Bür­ger­meis­ter  Man­fred Schnaitter und Tud­bert Obert. Obert  war 1995 bis 2005 stell­ver­tre­ten­der Abtei­lungs­kom­man­dant in Wel­schen­stein­ach. 2005 bis 2015 war er dort Kom­man­dant. »Dank sei­ner gro­ßen Erfah­rung war er eine wich­ti­ge Stüt­ze für die Abtei­lung«, sag­te das Gemein­der­haupt. 

25 Jah­re bei der Feu­er­wehr sind Her­mann Schwen­de­mann, Bru­no Schwen­de­mann, Gün­ter Schwen­de­mann und Fri­do­lin Matt, der sehr wert­voll für die Gemein­de sei, da er im Steinacher Bau­hof tätig ist und dadurch auch tags­über für Ein­sät­ze zur Ver­fü­gung steht.   

Für 15 Jah­re Dienst bei der Feu­er­wehr  wur­den fol­gen­de Per­so­nen geehrt: Jens Asmus, Sven Asmus, Mar­kus Decker, Tho­mas Krey­er, Simon Schwen­de­mann, Uwe Wiß­mann; Tho­mas Buch­holz, Tobi­as Him­mels­bach, Frank Klaus­mann, Ralf Klaus­mann, Mar­kus Mai­er, Bene­dikt Mathi­as Meß­mer, Micha­el Mog, Josef Schwen­de­mann, Frank Wal­ter und Chris­toph Wör­ner.