Clemens Neumaier will 2020 als Kommandant aufhören

Hauptversammlung der Gesamtwehr Steinach

Beförderungen (von links): Manuel Schwendemann, Kommmandant Clemens Neumaier, Bürgermeister Nicolai Bischler, Benedikt Meßmer junior, Dominik Himmelsbach und stellvertretender Kommandant Bernhard Obert. ©Gotthard Müller

In der Haupt­ver­samm­lung der Gesamt­wehr der Feu­er­wehr Stein­ach im Gerä­te­haus Stein­ach wur­de von einem arbeits­rei­chen Jahr mit sehr vie­len unter­schied­li­chen Ein­sät­zen berich­tet.

Cle­mens Neu­mai­er kün­dig­te an, dass er ab 2020 nicht mehr für das Amt als Gesamt­kom­man­dant und als Abtei­lungs­kom­man­dant zur Ver­fü­gung ste­he. Nach zehn Jah­ren Stein­acher Abtei­lungs­kom­man­dant und nach 15 Jah­ren als Gesamt- und Atei­lungs­kom­man­dant will er die­se Ämter in jün­ge­re Hän­de geben.

Der Woh­nungs­brand in der Kol­ping­stra­ße bezeich­ne­te Neu­mai­er in der Rück­schau als Groß­ein­satz, bei der die gute Zusam­men­ar­beit und der gute Leis­tungs­stand der Wehr über­zeug­te. Um die­sen zu hal­ten, sei­en Fort­bil­dun­gen auf Kreis- und Lan­des­ebe­ne nötig.

Erfreu­li­che Ersat­zeb­schaf­fun­gen

Das Jahr der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach war 2017 geprägt von der Ersat­zeb­schaf­fung des GW-T. Bei der Abtei­lung Stei­steht jetzt die Ersatz­be­schaf­fung des LF 16 an.

Als wei­te­ren Höhe­punkt bezeich­ne­te Neu­mai­er das Erwer­ben des Leis­tungs­ab­zei­chen in Gold in Hausach zum ers­ten Mal mit Kame­ra­den aus bei­den Abtei­lun­gen. Der Pro­ben­be­su­che der Gesamt­wehr wur­de als gut befun­den.

Die Umstel­lung auf Digi­tal­funk las­se wei­te auf sich war­ten. Viel­fäl­ti­ge Dan­kes­wor­te stan­den am Ende des Berichts von Kom­man­dant Cle­mens Neu­mai­er, der sich auch für die gute Zusam­men­ar­beit mit dem ört­li­chen Roten Kreuz und bei der Gemein­de für die gute Aus­statt­tung bedank­te.

Schrift­füh­rer Mar­kus Hal­ter berich­tet über die Tätig­kei­ten der Abtei­lung Stein­ach. An Ein­sät­zen waren es elf tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen, zwei Groß­brän­de, sechs Klein­brän­de und drei Fehl­alar­me. Zudem gab es jeweils fünf Brand­si­cher­heits­diens­te bei Ver­an­stal­tun­gen und Sicher­heits­diens­te.

Viel Lob vom Bür­ger­meis­ter

Über die Tätig­keit der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach inform­rier­te Bene­dikt Meß­mer. Es gab sechs Brand­ein­sät­ze und sechs tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen und sie­ben sons­ti­ge Tätig­kei­ten

Manu­el Schwen­de­mann, Lei­ter der Jugend­feu­er­wehr, berich­te­te über deren Arbeit (wir haben über deren Haupt­ver­samm­lung berich­tet). Der Mit­glie­der­stand ist der­zeit 16 Jun­gen und ein Mäd­chen. Ins­ge­samt gab es im ver­gan­ge­nen Jahr 23 Pro­ben und viel Spiel und Spaß. Es gab eine eige­ne Herbt­ab­schluss­übung und an der Her­st­ab­schluss­übung der Gesamt­wehr wur­de als »Opfer« teil­ge­nom­men.

Tino Joos berich­te­te über die Stein­acher Mann­schafts­kas­se und Mar­kus Mai­er über die Kas­sen­be­we­gun­gen der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach.

Bür­ger­meis­ter Nico­lai Bisch­ler dank­te der Feu­er­wehr für ihre ein­drucks­vo­le Arbeit. Beim Hoch­was­ser am 4./5. Janu­ar habe er sich von der Pro­fes­sio­na­li­tät, der guten Zusam­men­ar­beit der bei­den Abtei­lun­gen und dem DRK selbst über­zeu­gen kön­nen. Als sehr wert­voll bezeich­ne­te er die Arbeit der Jugend­feu­er­wehr. Die Ver­wal­tung ste­he hin­ter der Wehr und wer­de sie nach Kräf­ten unter­stüt­zen.

Beför­de­run­gen vor­ge­nom­men

Jonas Hal­ter wur­de aus der Jugend­feu­er­wehr kom­mend in den akti­ven Feu­er­wehr­dienst in der Abtei­lung Stein­ach ver­pflich­tet. Beför­dert wur­den in Abwe­sen­heit vom Feu­er­wehr­an­wär­ter zum Feu­er­wehr­mann Jens Wiss­mann.

Vom Ober­feu­er­wehr­mann zum Haupt­feu­er­wehr­mann stie­gen Domi­nik Him­mels­bach und Benek­tik Mathi­as Meß­mer auf, und vom Haupt­feu­er­wehr­mann zum Lösch­meis­ter wur­de Manu­el Schwen­de­mann beför­dert.

Ver­ab­schie­det in die Alters­wehr der Abtei­lung Wel­schen­stein­ach wur­den mit viel Lob des Kom­man­dan­ten die Haupt­feu­er­wehr­män­ner Andre­as Bäch­le und Josef Schwen­de­mann (Mühls­bach).