Bischler lobt gemeinsame Jugendfeuerwehr Steinach

Werbung um weitere Mitglieder

Die beiden Neuzugänge Lucas Neumaier und Finn Landherr, dahinter von links Vize-Kommandant Bernhard Obert, Gesamtkommandnat Clemens Neumaier, Marcel Gißler, Christian Maas, Robin Schwendemann, Bürgermeister Nicolai Bischler, Celina Schwendemann, Felix Herde, Janik Schwendemann, Jugendwart Manuel Schwendemann

Bei der Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr im Feuerwehrhaus Steinach hat es durch die Wahlen Änderungen in der Führungsmannschaft gegeben. Zudem zeigt man auf, wie viel 2017 geleistet wurde.

Kom­man­dant Cle­mens Neu­mai­er lob­te die Leis­tun­gen der gemein­sa­men Jugend­feu­er­wehr seit ihrer Grün­dung im Jahr 2005. »Hut ab«, sag­te er. »Wir brau­chen die Jugend, macht wei­ter Wer­bung«, füg­te er mit Blick auf die der­zeit 17 Mit­glie­der an.

Die Bewir­tung auf der Wan­g­lig, das Zelt­la­ger und auch die Herbst­ab­schluss­übung der Jugend­feu­er­wehr beim Anwe­sen Göp­pert im Wel­schen­stein­acher Mühls­bach sei­en 2017 eine »tol­le Sache« gewe­sen. Der Dank des Kom­man­dan­ten galt der Füh­rung der Jugend­feu­er­wehr mit Manu­el Schwen­de­mann und Felix Her­de an der Spit­ze und allen Unter­stüt­zen.

Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann gab über das Jahr 207 Aus­kunft. »2017 war ein Jahr in dem wir viel mit unse­ren Nach­bar­weh­ren zusam­men­ge­ar­bei­tet haben, aber auch in den Regel­pro­ben viel geleis­tet wur­de«, sag­te er. Zwei Neu­zu­gän­ge gab es mit Lucas Neu­mai­er und Finn Land­herr. Eben­so erfreu­lich war, dass Jens Wiss­mann im ver­gan­ge­nen Jahr in die Rei­hen der Akti­ven über­nom­men wur­de.

Gruppenleiter sehr aktiv

Ins­ge­samt gab es 2017 23 Pro­ben. Inhal­te waren zum Bei­spiel Lösch­an­griff, tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung, Lei­tern-Übung, Kar­ten­kun­de, Funk­tech­nik und vie­les mehr. Die Kame­rad­schaft kam mit Spie­le­abend, Film­abend, Eis essen, Schlitt­schuh­lau­fen und Weih­nachts­fei­er nicht zu kurz. Für Orga­ni­sa­ti­on, Vor­be­rei­tung und Fort­bil­dun­gen leis­te­ten die Grup­pen­lei­ter rund 65 Stun­den.

Manu­el Schwen­de­mann lis­te­te dank­te ins­be­son­de­re der Fami­lie Meß­mer vom Säge­werk, deren groß­zü­gi­ge Holz­spen­de es ermög­licht habe, ein neu­es Klo­häus­chen zu bau­en, das bei der Bewir­tung auf der Wan­g­lig benö­tigt wer­de. Er dank­te auch dem Kom­man­do der Feu­er­wehr und der Gemein­de.

Lob vom Bürgermeister

Bür­ger­meis­ter Nico­lai Bisch­ler dank­te bei der Ent­las­tung der Jugend­feu­er­wehr, die viel geleis­tet habe. Er habe auch ger­ne gehört, dass alles im grü­nen Bereich sei.

Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann war bereits in der Haupt­ver­samm­lung der Akti­ven für fünf Jah­re wie­der­ge­wählt wor­den. Mit Felix Her­de wur­de nun der bis­he­ri­ge stell­ver­tre­ten­de Jugend­wart im Amt bestä­tigt. Als Jugend­grup­pen­lei­ter wur­de Janis Schwen­de­mann und als sein Stell­ver­tre­ter Mar­cel Giß­ler gewählt. Jugend­spre­che­rin ist künf­tig Celi­ne Schwen­de­mann und als deren Stell­ver­tre­ter wur­de Robin Schwen­de­mann in einer Stich­wahl gewählt. Kas­sen­wart ist wie bis­her Chris­ti­na Maas.

2018 wird wie­der reich an Pro­ben sein, so der Aus­blick des Jugend­warts. Die letzt­jäh­ri­ge Pro­ben­be­tei­lung von 72 Pro­zent sol­le gestei­gert wer­den. Zudem wird es wie­der eine 24-Stun­den-Akti­on statt einem Zelt­la­ger geben.

Autor: Gott­hard Mül­ler