Jugendfeuerwehr meistert Probe gekonnt

Aus sechs Stahlrohren »löschten« die Mitglieder Steinacher Jugendfeuerwehr den angenommen Flächenbrand.

Flächenbrand wird bei Übung angenommen / Interessierte können sich zum Reinschnuppern melden.

Mit einer Schau­übung der Pro­ben­ar­beit zeig­te die Jugend­feu­er­wehr Stein­ach am Don­ners­tag­abend einen Ein­blick in ihre Aus­bil­dung und Arbeit.

Übungs­an­nah­me war ein Flä­chen­brand hin­ter dem »Neu­kauf Bru­der«. Die Hil­fe­leis­tungs­lösch­grup­pen­fahr­zeug (HLF) war nach der Kanal­brü­cke auf dem Platz vor der Hal­le sta­tio­niert wäh­rend das LF bei der ehe­ma­li­gen Pump­sta­ti­on der Stein­acher Was­ser­ver­sor­gung plat­ziert war.

Ers­te Auf­ga­be der Kräf­te des HLF war die Was­ser­ver­sor­gung auf­zu­bau­en zum LF und das Absi­chern der Ein­satz­stel­le. Der Trupp des LF bau­te die Was­ser­ent­nah­me beim Unter­flur­hy­drant auf und sicher­te die Ein­satz­stel­le ab . Die Was­ser­ent­nah­me erfolg­te aus dem Tank­fahr­zeug bis die Was­ser­ver­sor­gung vom LF 16 auf­ge­baut war.

Lob vom Kommandanten

Danach wur­de aus ins­ge­samt sechs Strahl­roh­ren von bei­den Sei­ten der ange­nom­me­ne Flä­chen­brand gelöscht. Auf­merk­sa­me Beob­ach­ter waren neben eini­gen Zuschau­ern auch als Exper­ten Gesamt­kom­man­dant Cle­mens Neu­mai­er und des­sen Stell­ver­tre­ter Bern­hard Obert.

Neu­mai­er lob­te nach geta­ner Arbeit die gelun­ge­ne Schau­übung. Die im Jahr 2005 gegrün­de­te gemein­sa­me Jugend­feu­er­wehr sei in der Nach­wuchs­ar­beit eine wich­ti­ge Ein­rich­tung der Stein­acher Gesamt­wehr. Denn aus ihr wur­den im Lauf der Jah­re eini­ge Jugend­li­cher in die bei­den akti­ven Abtei­lun­gen Stein­ach und Wel­schen­stein­ach über­nom­men.

Daher hofft man auf Ver­stär­kung für die Jugend­feu­er­wehr. Jun­gen und Mäd­chen ab zehn Jah­ren aus bei­den Orts­tei­len kön­nen bei der Jugend­feu­er­wehr hin­ein­schnup­pern und die­ser auch bei­tre­ten.

Ger­ne gibt dazu Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann wei­te­re Infos und nimmt Anmel­dun­gen ent­ge­gen. Er ist zu errei­chen unter • 01 51 / 61 95   62 75 oder per E-Mail an jugendfeuerwehr-steinach[AT]gmx.de.

Aut­hor: Gott­hard MÜl­ler