Felix Herde ist der neue Vize-Jugendwart

In der Haupt­ver­samm­lung der Jugend­feu­er­wehr Stein­ach im Feu­er­wehr­haus haben die Mit­glie­der unter ande­rem auf ihr zehn­jäh­ri­ges Bestehen zurück­ge­blickt. Auch sonst war 2015 ein sehr inten­si­ves Jahr. Bei den Wah­len wur­de Felix Her­de als neu­er stell­ver­tre­ten­der Jugend­wart gewählt.

Der Kom­man­dant der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, Cle­mens Neu­mai­er blick­te, kurz auf die Grün­dung der Jugend­feu­er­wehr im Jahr 2005 zurück. Damals hät­ten vier Kame­ra­den eine gemein­sa­me Jugend­feu­er­wehr der bei­den Abtei­lun­gen Stein­ach und Wel­schen­stein­ach auf­ge­baut. Es habe sich gezeigt, dass dies ein rich­ti­ger Schritt gewe­sen sei. Bei der Herbst­übung sei 2015 das zehn­jäh­ri­ge Bestehen gefei­ert wor­den. Im Lau­fe der zehn Jah­re konn­ten schon eini­ge Mit­glie­der der Jugend­feu­er­wehr in die akti­ve Feu­er­wehr der bei­den Abtei­lun­gen über­nom­men wer­den, freu­te sich Neu­mai­er. Der Jugend­feu­er­wehr dank­te er für ihre akti­ve Arbeit und der Gemein­de für die Unter­stüt­zung.

Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann hat in sei­nem ers­ten Tätig­keits­be­richt über ein inten­si­ves Jahr berich­tet. Der­zeit beträgt der Mit­glie­der­stand 17 Jun­gen und ein Mäd­chen. Bei drei Neu­zu­gän­gen gab es einen Aus­tritt. Im abge­lau­fe­nen Jahr wur­den ins­ge­samt 24-mal geprobt. Dabei stan­den 40 Stun­den Feu­er­wehr­tech­nik und zwölf Stun­den Spiel und Spaß auf dem Pro­gramm.

Vie­le Betei­lig­te bei Übung zum Jubi­lä­um

Bei der Groß­übung zum Jubi­lä­um beim Anwe­sen Haas hät­ten die Jugend­feu­er­weh­ren aus Biber­ach, Hof­stet­ten und Zell sowie das Jugend­rot­kreuz Stein­ach mit­ge­macht. Außer­dem gab es noch zahl­rei­che wei­te­re Ter­mi­ne.

Bür­ger­meis­ter Frank Edel­mann lob­te zuerst Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann, der sich seit dem ver­gan­ge­nen Jahr als Jugend­wart ein­bringt. Er habe den Neu­an­fang gut gemeis­tert, sodass der Zusam­men­halt wei­ter­hin gut sei. Die Bedeu­tung und Leis­tung einer Jugend­feu­er­wehr habe sich her­vor­ra­gend gezeigt, mein­te der Bür­ger­meis­ter.

Bei den gehei­men Wah­len stand Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann nicht zur Dis­po­si­ti­on, da er 2015 für fünf Jah­re gewählt wor­den war. Da Fabi­an Gries­baum aus zeit­li­chen Grün­den als sein Stell­ver­tre­ter auf­hört, wähl­ten die Mit­glie­der ein­stim­mig Felix Her­de zu sei­nem Nach­fol­ger. Er ist auch Jugend­grup­pen­lei­ter, sein Stell­ver­tre­ter ist Manu­el Schwen­de­mann. Kas­sie­rer bleibt Chris­ti­an Haas. Jugend­spre­cher ist Adri­an Ruf und sein und Stell­ver­tre­ter Vin­zenz Wal­ter.

Ver­ab­schie­det wur­de Fabi­an Gries­baum. Er war seit der Grün­dung 2005 Mit­glied der Jugend­feu­er­wehr, ist seit 2009 Mit­glied der akti­ven Feu­er­wehr und war seit­dem Aus­bil­der in der Jugend­feu­er­wehr und stell­ver­tre­ten­der Jugend­wart. Mit einem Ves­per­korb wur­de ihm für sei­ne her­vor­ra­gen­de Arbeit in der Jugenfeu­er­wehr gedankt.

Jugend­wart Manu­el Schwen­de­mann gab einen Aus­blick auf 2016. Es steht in die­sem Jahr unter ande­rem eine gemein­sa­me Pro­be mit dem Roten Kreuz an, zudem die Herbst­ab­schluss­übung, die Besich­ti­gung einer Feu­er­wehr und die Bewir­tung am Vater­tag auf der Wan­g­lig.

Quel­le:  www.schwarzwaelder-bote.de