Bollenbacher Wehr schlägt alle

Tol­les Fest­wet­ter war der Feu­er­wehr-Abtei­lung Stein­ach am Sonn­tag bei ihrem Som­mer­fest beschie­den. Dabei wur­de zum 25. Sprit­zer­wett­be­werb ein­ge­la­den, an dem sie­ben Mann­schaf­ten teil­nah­men.

Das Fest­zelt bei der Kin­zig­brü­cke war schon zur Mit­tags­zeit gut gefüllt. Vie­le nutz­ten die Gele­gen­heit, das Mit­tag­essen bei den Brand­schüt­zern ein­zu­neh­men. Aus­wahl genug hat­ten sie: Es gab eine reich­hal­ti­ge Spei­se- und Geträn­ke­kar­te.

Eröff­net wur­de das Som­mer­fest mit dem Früh­schop­pen­kon­zert des Musik­ver­eins Har­mo­nie Stein­ach unter der Lei­tung von Cle­mens Mei­er, das zu einem Mit­tags­kon­zert wur­de. Über zwei Stun­den wur­den die Besu­cher, dar­un­ter auch vie­le Kame­ra­den der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, gut unter­hal­ten. Sie beka­men tol­le Blas­mu­sik zuhö­ren, dem Fest ange­passt mit Mär­schen, Wal­zer und Pol­kas. Zum Dank dafür gab es reich­lich Applaus vom Publi­kum.

Spritzerwettbewerb steht im Mittelpunkt der Feier

Im Mit­tel­punkt des Nach­mit­tags stand der 25. Stein­acher Sprit­zer­wett­be­werb, an dem sie­ben Mann­schaf­ten teil­nah­men. Dabei waren teils gemisch­te Teams mit Män­nern und Frau­en sowie ein rei­nes Frau­en­team. Eine Mann­schaft bestand aus acht Teil­neh­mern.

In drei Minu­ten muss­te zunächst so viel Was­ser wie nur mög­lich von einem eini­ge Meter ent­fern­ten Bot­tich zur alten Feu­er­wehr­pum­pe geschafft wer­den. Da war natür­lich Mus­kel­kraft bei der alten Feu­er­wehr­sprit­ze gefragt, gab es doch viel Was­ser, das in die Schlauch­lei­tung gepumpt wer­den muss­te.

Am Strahl­rohr muss­ten die Teil­neh­mer das Was­ser mög­lichst treff­si­cher in das Spund­loch sprit­zen. Gesam­melt wur­de es in einer gro­ßen Müll­ton­ne. Anschlie­ßend wur­de es noch gewo­gen. Als kla­rer Sie­ger ging die Feu­er­wehr Bol­len­bach mit 219 Kilo her­vor. Mit eben­so gro­ßem Abstand auf den Drit­ten wur­de die Feu­er­wehr Schnel­lin­gen Zwei­ter. Sie kamen auf 148 Kilo. Es waren zwei rei­ne Män­ner­teams.

Hin­ter dem ers­ten und zwei­ten folg­ten gemisch­te Mann­schaf­ten. Drit­ter wur­den mit 123 Kilo die Kreuz­büh­ler Fel­sen­he­xen, vier­te der Deiwing-Club Hof­stet­ten mit 111, das Team des Gesang­ver­eins fünf­ter mit 96 Kilo­gramm, sechs­ter das gemisch­te Cego-Bis­tro aus Furt­wan­gen. Sieb­ter und damit Letz­ter wur­de das rei­ne Frau­en­team der Cego Bis­tro aus Furt­wa­gen mit 37 Kilo­gramm. Für die­ses Stamm­tisch­team war das Wett­sprit­zen eine rei­ne Gau­di.

Zum Abschluss des Festes feierten die Gäste im Partyzelt

Die Sie­ger­eh­rung wur­de durch Kom­man­dant Cle­mens Neu­mai­er durch­ge­führt. Die ers­ten drei Mann­schaf­ten wur­den mit 20, 15 und zehn Litern Bier belohnt.

Bei dem herr­li­chen Som­mer­wet­ter und zum Fest­aus­klang ver­weil­ten noch vie­le Besu­cher im und außer­halb des Zel­tes und wur­den durch die bei­den DJ Jens und Sven Asmus mit pas­sen­der Dis­co-Musik unter­hal­ten.

Quel­le: www.schwarzwaelder-bote.de